Hardware R-S

Radio Communication Multiverter / Supercom (Bonito)

Bonito war mitte der 80er eine beliebte Amateurfunksoftware. Diese Software vereinte alle Betriebsarten in sich und ermöglichte unter anderem CW, AMTOR und RTTY. Das Radio Communication Supercom Modul enthält genau diese Software und kann über einen Schalter deaktiviert werden. Entsprechende Konverterschaltungen hierfür wurden sogar in der Zeitschrift 64’er veröffentlicht. Mit dem Multiverter von Bonito können Funkfernschreiben, Morsen und Faxbilder empfangen werden. (siehe auch RTTY/CW Konverter auf dieser Seite)

 

Eine begehrte Amateurfunksoftware für den Commodore C64/C128 ist das Programm Digicom.

 

RAM-Floppy 256K (Rex 9680)

Die RAM Floppy Rex 9680 kann mit 256K Ramriegeln bestückt werden. Gespeist wird die Steckkarte über eine 9V Batterie. Die Karte wird mit der Geräte-ID 7 angesprochen. Die Karte kann deaktiviert werden und besitzt einen Resettaster. Katalogpreis Rex 159,- DM.

 

Rapid Copy 2 (Rex 8552)

Das Rapid Copy 2 8552 von Rex Datentechnik kopiert eine Diskette in ca. 15 Sekunden. Es unterstützt den Betrieb von zwei Floppys.

 

Rapid Copy 3 (Rex 9650)

Rapid Copy 9650 V 1.0 ist ein Kopierprogramm von Rex Datentechnik. Das Programm kopiert Disketten sehr schnell mit einem oder mit zwei Laufwerken ab ca. 15 Sekunden. Das Modul ist abschaltbar und hat einen Resettaster.

 

RC-Messbrücke (Rex 9549)

Die RC-Messbrücke 9549 von Rex Datentechnik dient zum Messen von Elkos, Kondensatoren, Widerständen un Potis. Die Messwerte können auf Diskette gespeichert werden. Katalogpreis Rex 79,- DM.

 

RC-Messbrücke (Rex 9549) (Version 2)

Die RC-Messbrücke 9549 von Rex Datentechnik dient zum Messen von Elkos, Kondensatoren, Widerständen un Potis. Die Messwerte können auf Diskette gespeichert werden. Katalogpreis Rex 79,- DM.

 

Relaiskarte (Dela 86114)

Die Dela Relaiskarte 86114 bietet 24 Schraubanschlüsse für Kabel und 8 Relais mit je 1xUM. Die Schaltspannung beträgt 5A/125V. Auch diese Karte gehört in das Dela Programm „Steuern und Regeln mit C64“ und wurde für einen Preis von 99,- DM angeboten.

 

Relais-Modul (Rex 9519)

Mit dem Relais Modul 9519 von Rex Datentechnik lassen sich Schaltungen mit 24V DC bzw. 220V AC mit 3A realisieren. Mit dem Userportadapter 9618 lassen sich mehrere Karten miteinander verbinden. Der Verkaufspreis lag bei 99,95 DM.

 

Reset-Schalter

Rest-Schalter für den Userport wurden von diversen Firmen hergestellt. Bei einigen Modellen wurde der Userport durchgeschliffen.

 

Reset-Schalter (Lindy)

Der Rest-Schalter von Lindy wird am seriellen Port betrieben.

 

Resettaster (Rex 9504)

Der Resettaster 9504 von Rex Datentechnik wird am seriellen Bus betrieben. Katalogpreis Rex Datentechnik 4,- DM.

 

Resettaster (Rex 9523)

Der Resettaster 9523 von Rex Datentechnik hat einen durchgeführten Userport. Verkaufspreis Rex Datentechnik Katalog 11,70 DM.

 

Resettaster Userport (RTO 9523)

Der Userport-Resettaster 9523 von RTO hat einen durchgeführten Userport und besitzt eine Schaltung um nur den benötigten kurzen Impuls zu setzen.

 

Rex DOS Platine (Rex 9617)

 

RF501C Series Disk Drive (1987)

Das RF500C Series Disk Drive RF 501C ist zu fast 100% kompatibel zur Commodore Floppy 1541. Das Laufwerk kam 1987 in England und den USA auf den Markt.

 

Rhythm 64 (Novel International)

Das Rhythm 64 Cartridge für den Commodore 64/128 von Novel International steuert den SID-Sound im Volumen und der Geschwindigkeit. Das Modul bietet weiterhin einen Klinkenanschluß für einen Kopfhörer oder Lautsprecher. Das Gerät hat die gleichen Maße wie eine typische Datassette. Auf der Rückseite kann der Sound über kleine Stellschrauben verändert werden.

 

RoboTek 64 (Datel)

Das Robotek 64 Modul ist ein 8-bit Digitalisierer, welcher von der Firma Datel vertrieben wurde. Mit dem RoboTek 64 können bis zu acht Samples im Speicher bearbeitet werden. Weiterhin besitzt das Modul einen Sequencer. Die Samples können auf Disk oder Tape gespeichert werden. Zur Grundausstattung gehören ein Mikrofon, eine Utility-Diskette sowie die Möglichkeit eine Midi-Schnittstelle anzuschließen.

 

RR-Net 2 (Individual Computers)

RR-Net ist eine ethernet-Karte für den C64. Sie wird entweder zusammen mit Chameleon, Retro Replay / MMC64 oder MMC Replay verwendet. Der Betrieb ohne eine der zwei Trägerkarten ist nicht möglich. Der Anschluß an das Netzwerk erfolgt über eine RJ45-Buchse (twisted-pair). Ursprünglich wurde RR-Net für den Betrieb mit dem Betriebssystem Contiki konstruiert, jedoch gibt es mittlerweile auch andere Anwendungen, die über Netzwerk Daten austauschen. Dazu gehören ein alternatives Rom für das Retro Replay, das über HTTP Dateien in den C64 laden kann und hierfür eine weitere Geräteadresse nutzt. Anstatt der Adresse 8 für die Floppy wird die Geräteadresse 31 für das Internet benutzt. Mit dem Programm HTTP-Load von Chriostoph Thelen kann dann das Internet als Massenspeicher verwendet werden. Im Internet zum freien Download verfügbar ist Contiki, ein Betriebssystem für den C64 mit Internet-Funktionen. Ein TCP/IP-Stack, Web-Browser, Web-Server, VNC-Client, VNC-Server und IRC-Client sind auf einer Diskettenseite untergebracht. Die grafische Benutzeroberfläche wird mit einem Joystick gesteuert. Da das DHCP-Protokoll nicht unterstützt wird, müssen die IP-Adresse, das Subnetz und das Standard-gateway manuell eingegeben werden. Erfahren Sie mehr über Contiki auf der Homepage des Autors Adam Dunkels. Eine weitere sehr praktische Anwendung ist WarpCopy64 von John „Graham“ Selck. Sein Programm dient dem schnellen Transfer von Disketten zum und vom PC. Extrem schnelle IEC-Routinen (sogenannter Schnell-Lader) sorgen für hohe Transferraten zwischen dem C64 und der Floppy 1541. Diese Daten werden gleichzeitig über Netzwerk an den PC übertragen. Der Transfer einer ganzen Diskette dauert mit WarpCopy64 ca. 22 Sekunden.

 

RR-Net MK3 (2014) (Individual Computers)

RR-Net MK3 ist eine Ethernet-Karte für den C64 von Individual Computers. Sie wird entweder zusammen mit dem Chameleon, Retro Replay / MMC64 oder MMC Replay oder direkt im Modulschacht eines C64/C128 verwendet. Mit WarpCopy64 ist eine schnelle und unkomplizierte Datenübertragung zwischen einem C64 und einem PC möglich.

 

RS 232 Interface (1981)(Commodore)

 

RS 232 Interface (Rex 9626)

Das RS232 Interface 9626 von Rex Datentechnik bietet eine 25 polige Schnittstelle zum Anschluß von Druckern, Modems, Akkustikkopplern und anderen Steuerungen. RS-232 – heute als EIA-232 bezeichnet – ist ein Standard für eine serielle Schnittstelle, die in den frühen 60er Jahren von einem US-amerikanischen Standardisierungskommitee eingeführt wurde. Diese Schnittstelle wird vor allem für Modems und Akustikkoppler, aber auch für manche Drucker und andere Geräte verwendet. Der VC-20, der C64 und der C128 bieten eine solche Schnittstelle über den Userport an (Signal-Belegung siehe dort), wobei allerdings die Pegel durch eine externe Schaltung angepasst werden müssen. Quelle: Wikipedia

 

RTC64C Echtzeituhr (Jens-Michael Groß)

Die RTC 64 C Echtzeituhr von Jens-Michael Groß ist Batterie-gepuffert und wird am Cassettenport angeschlossen. Einmal eingestellt übergibt das Modul die genaue Uhrzeit an diverse Programme wie z.B. GEOS. Der Cassettenport ist durchgeschliffen.

 

RTTY/CW Konverter (1987)(64’er Magazin)

In der Ausgabe vom April 1987 veröffentlichte das 64’er Magazin eine Schaltung zum RTTY/CW Konverter, sowie die Software Bonito RCA-64 für den Commodore 64/128. Mit dieser Hard- und Software ist es möglich Fernschreib- und Morsesignale zu empfangen. Der Artikel erschien unter der Überschrift „Mit dem C64 auf Kurzwellenjagd“.

 

RW-Helferlein 2£ (Kalawsky/RW-Software)

Das RW-Helferlein ist eine Byte-Wide Epromhalter zur Aufnahme eines Eproms des Typs 2516, 2716, 2732, 2732A, 2764. Das Modul hat einen integrierten RESET-Taster und ist manuell abschaltbar.

 

S/4 Modul (Dela)

Das Dela S4 Modul vereint die Funktionen Turbo-Tape, Turbo-Disk, DOS 5.1, und OLD-RENEW.

 

Samson 320K (NoName)

Bei dem Samson Modul für den Commodore 64/128 handelt es sich um eine 320K Epromkarte aus dem Jahr 1987.

 

Schaltplatine / Relaiskarte (NoName)

Mit der Schaltplatine für den C64/C128 lassen sich acht externe Quellen über diverse Programme getrennt voneinander schalten.

IMG_1514_Vga

Schrittmotorsteuerung (Rex 9850)

Die Schrittmotorsteuerung 9850 von Rex Datentechnik für den Commodore 64/128 wurde für einen Preis von 39,95 DM angeboten. Mit dem Modul können zwei Motoren gesteuert werden. Die Motoren können mit einem simplen Basicprogramm gesteuer werden.

 

Schrittmotorsteuerung (NoName)

 

Seriell Verlängerungskabel (Rex 8002)

Mit dem seriellen Verlängerungskabel 8002 von Rex Datentechnik kann die Zuleitung zur Floppy oder zum Drucker an einem Commodore 64/128 um knapp 200cm verlängert werden.

 

SID2SID (8-Bit Ventures)

(nähere Beschreibung siehe Sound/Musik)

Sid2Sid_Retroport_01+$28Gro$C3$9F$29

SID Symphony 2 Cartridge (Digital Audio Concepts)

Das SID Symphony II Modul von Digital Audio Concepts (DAC) wurde für den SID 6581 Chip entwickelt. Das Modul ist zu allen Commodore C64/C128 kompatibel und bietet somit einen zuverlässigen Dual-Sid-Betrieb im Bereich $DE00 bis $DFE0. Der Adressbereich läßt sich per Jumper einstellen.

 

SIDFX-3 (Project SIDFX) (2016)

Mit dem SidFX Project startet die beste Dual SID Lösung für den Commodore 64. Die Platine kann mit zwei unterschiedlichen SID-Typen bestückt werden. Die Platine erkennt die SID Typen mit allen Einstellungen inkl. der Spannungsversorgung von selbst. Es lassen sich verschiedenste Einstellungen speichern und per Schalterstellung abrufen. Der Stereo Modus ist bei dieser Version perfekt. Für den C64R gibt es einen speziellen Adapter zur Installation.

 

SIDFX Konfigurationsprogramm

Sight & Sound Music Keyboard (Sight & Sound Music Software Inc.)

Das Incredible Musical Keyboard wurde 1984 von der Firma Sight & Sound Music Software Inc. auf den Markt gebracht. Das Keyboard wird einfach auf die Tastatur des C64 gesteckt und bietet 24 Tasten. Es wird gemunkelt, daß Commodore SFX das Design des „Music Maker Keyboard“ vom Incredible Musical Keyboard kopiert hat. Die Firma Sight & Sound brachte einige Softwaretitel in Kooperation mit Kawasaki für die Verwendung mit dem Incredible Musical Keyboard auf den Markt. In Deutschland wurde das Keyboard von Ariola Software vertrieben.

 

Simons‘ Basic (Commodore)

SIMONS BASIC ist eine BASIC-Erweiterung, die vom damals 16jährigen Schüler David Simons für den C64 entwickelt wurde. Sie erweitert den Befehlssatz des BASIC V2 um 114 nützliche Kommandos und wurde 1983 von D.S. Software aus England vertrieben. Die Einschaltmeldung von Simons‘ Basic. Simons‘ Basic gibt es entweder als Steckmodul, das am Expansionsport angeschlossen wird, oder als Softwareversion auf Diskette. Es verkleinert den freien BASIC-Speicher des C64 um 8 KB. Quelle: Wikipedia

IMG_0160.JPG

Verkaufsversion Conrad Electronic (Best.Nr. 95 11 88)

 

Bundle Version (Art.-Nr. 564009) Verkaufsversion (C64108)

 

64’er über Simon’s Basic

 

Slow-Down Bremse für alle C-64/128 (Rex 9675)

Das Slow Down Modul 9675 ist eine Bremse für den C64/C128. Die Prozessorgeschwindigkeit kann bis zum Stillstand runtergedreht werden. Dieses Modul wurde mit einem anderen Label auch von Rex Datentechnik vertrieben.

Slow-Down_9675_Retroport_01+$28Gro$C3$9F$29

Soft-Prom 8K-Byte (M u. A)

Das Soft Prom Modul für den C64/C128 kam 1985 für einen Preis von 99,- DM auf den Markt. Das Modul speichert den Inhalt der Speicherzellen $8000 bis $9FFF durch die Verwendung einer 9V-Blockbatterie auch wenn der Rechner abgeschaltet ist oder das Modul nicht verwendet wird. ROM/RAM Switch: Durch diesen Auswahlschalter kann der Speicherbereich mit einem Schreibschutz versehen werden (ROM-Modus). Dabei werden im Startbildschirm des C64 8k weniger freier BASIC RAM angezeigt. Im RAM-Modus bleiben die auf das Soft-PROM geschriebenen Daten nach abschalten des Rechners ebenfalls erhalten. OFF/ON Switch: Durch diesen Schalter wird die PLA veranlasst den 8kB großen Speicherbereich des Moduls ein oder auszublenden.

 

Softy (Scanntronik)

(nähere Beschreibung siehe Scanntronik-Bereich)

Scanntronik_Softy_Retroport

Scanntronik_Softy

Sound Digitizer (REX 9614)

Der Sound Digitizer 9614 von Rex Datentechnik wird an den Joystickport 1 angeschlossen. Mit dem 2-Bit Digitizer können Songs und Samples schneller oder langsamer eingestellt werden.

 

Sound Digitizer (64er Magazin)

In der 64’er 10/86 ist ein 2Bit-Digitizer, der auch im Sonderheft 31 ist, beschrieben. Er wird an den Joystick-Port angeschlossen und benutzt „Speech-Basic“ als Software.

 

Sound Digitizer (NoName)

Es handelt sich um einen 2-Bit Digitizer welcher über den Joystickport betrieben wird. Über einen Klinkenstecker lassen sich externe Audioquellen anschließen.

 

Sound Expander FM Sound Module (Commodore SFX)

Durch die FM-Technologie (Yamaha YM3526 OPL FM) können mit dem Sound Expander acht Noten gleichzeitig gespielt werden. 12 unterschiedliche Rythmen stehen zur Verfügung. Der Sound Expander kann über den Soundeingang des Monitors oder der Stereoanlage betrieben werden. Der seitliche Anschluß ist für ein Keyboard bestimmt. Der Einführungspreis in Deutschland lag bei 399,- DM.

 

Sound Sampler (Commodore SFX)

Dieses Samplermodul wurde speziell für den Einsatz mit dem Commodore C64 bzw. C 128 entwickelt und bietet Sampling in einfachster Ausführung, aber immerhin schon mit MIDI. Die gesamte Soundbearbeitung erfolgt dabei via Software auf dem C64/128. Ferner unterstützt das Modul einen Tonumfang von 10 Oktaven und kann auch als Echo oder Harmonizer eingesetzt werden. Die Editsoftware ist in der Lage, die Wellenform grafisch darzustellen. Im Lieferumfang befinden sich ein Mikrofon, das Modul, sowie die Software, die auch einen Sequenzer umfasst.

Speech Maker (Adman Electronics Ltd.)

Der Speech Maker für den Commodore C64 ist ein Sprach-Synthesisier von der Firma Adman Electronics Ltd aus England. Der Spach-Synthesisier verfügt über einen Wortschatz von 234 Wörtern und ist kompatibel zum Magic Voice Modul von Commodore.

 

Speed-Tape (Lindy)

Das Speed Tape Modul von Lindy für den Commodore 64/128 beschleunigt die Funktionen der Datassette ca. um den Faktor 6. Das Modul besitzt einen Resetschalter.

 

Speeddos Plus Platine (S-DOS FE 4242 CD)

Speed Dos + ist ein paralleler Hardware-Speeder der die Floppy 1541 um das ca. 10-fache beschleunigt. Das C64 Speeddos-Kernal ist fast 100% kompatibel mit dem Original. Neupreis 119,- DM.

 

 

Speedy

Speedy ist ein Floppyspeeder für den C64. Speedy beschleunigt die Floppyfunktionen um das 6-fache.

Speedy_C64_Retroport_1+$28Large$29.JPG

Speicheranzeige (Rex 9624)

Die Speicheranzeige 9624 von Rex Datentechnik zeigt über LED’s an, an welcher Speicheradresse der C64/C128 gerade arbeitet. Die Signale NMI, IRQ, RES, EXROM und GAME werden ebenfalls von der Speicher-Anzeige separat angezeigt.

 

Stack Light Rifle (Stack Computer Services Ltd.)

Die Light Rifle von Stack Computer Services Ltd. wurde Mitte der 80’er Jahre für einen günstigen Preis für fast alle Systeme angeboten. Interessant ist, daß es diese Lightgun bereits Ende der 70’er Jahre für fast jedes Telespiel zu kaufen gab. Für den Commodore 64 wurde einfach ein Adapter, sowie die entsprechende Software mitgeliefert. Die Lightgun kann als Gewehr oder Pistole genutzt werden.

 

Staubschutzhaube Commodore C64, VC20, C116

 

Staubschutzhaube Commodore 128

Staubschutz-C128_Small.JPG

Steckplatzerweiterung Modulport (Rex 9565/66)

Die Steckplatz-Erweiterung 9565/9566 von Rex Datentechnik bietet Platz für insgesamt drei Module, die unabhängig voneinander durch Kippschalter aktiviert werden können. Außerdem befindet sich auf der Karte ein zusätzlicher Schalter, der es ermöglicht Betriebssysteme im Speicherbereich von $e000 bis $ffff einzublenden. Weiterhin besitzt die Karte einen Resettaster. Katalogpreis Rex 85,- DM.

 

Steckplatzerweiterung Modulport (Rex 9565) Version 2

 

Steckplatzerweiterung Modulport (Rex 9565) Mükra Version

Die 3-fach Steckplatzerweiterung 9565 für den Modulport des Commodore 64/128 wurde auch von der Firma Mükra angeboten. Der Platinenaufdruck ist jedoch ein wenig anders ausgefallen. Verkauft wurde die Erweiterung für einen Preis von 59,00 DM.

 

Stop 64 (NoName)

Das externe Stop 64 Modul für den C64 ist eine Prozessorbremse.

_wsb_399x300_Stop_64_Retroport

Super 81 Utilities (Commodore 128 ROM)

Das Super 81 Utilities ROM wird in den freien Sockel eines C128/C128D gesteckt und bietet neue Befehlssätze.

 

Super-Betriebssystem (Rex 9583)

Das Superbetriebssystem 9583 für den C64/C128 von Rex Datentechnik bietet einen Floppyspeeder für 6 x schneller laden und vergleichen. Die F-Tasten sind mit DOS-Befehlen belegt.

 

Super Expander (1984)(Commodore)

Das Modul Super Expander für den C64 kam 1984 auf den Markt. Es ergänzt das Basic des C64 um weitere Befehle und eine F-Tasten Belegung.

 

Superpic Universal Modul (1985)(HilcU-WaRE)

Das Superpic Universal Modul der Firma HilcU-WaRE kam 1985 für den Commodore 64/128 auf den Markt. Mit dem Modul sind Hardcopy-Ausdrucke auf nahezu allen Matrixdruckern möglich. Entwickelt wurde das Modul von R. Kappeler.

Superpic_Universal_Retroport_001+$28Large$29.JPG

Superscanner 2 (Scanntronik)

(nähere Beschreibung siehe Scanntronik-Bereich)

 

Superscanner 3 (Scanntronik)

(nähere Beschreibung siehe Scanntronik-Bereich)

Scanntronik_Superscanner3_Retroport

Super Snapshot V4 (LMS Technologies Ltd.)

Das Super Snapshot Modul V4 (High Productivity Utility Cartridge) kam 1987 von LMS Technologies Ltd. in Canada auf den Markt. Es enthält einen Floppyspeeder mit dem Faktor 15, Fast Format, Fast Copy, File Management, Machinensprache Monitor, belegte F-Tasten, Screen Dump, Sprite Killer, Sprite Editor, erweiterte Basicbefehle und eine Resetfunktion. Zusätzliche Funktionen können von Diskette nachgeladen werden.

 

Super Snapshot V5 (LMS Technologies Ltd.)

Das Steckmodul Super Snapshot V5 für den C64/C128 wurde ab 1989 von der Firma LMS Technologie in Kanada hergestellt und vertrieben. Das Modul besitzt einen Schnelllader mit dem Faktor 5.5, einen Freezer, eine Hardcopyroutine, einen Maschinensprachemonitor, Kopier-Tools, Game-Master zum Manipulieren von Spielen, einige nützliche BASIC-Erweiterungen wie MERGE, DUMP, DELETE, OLD, das Terminalprogramm „Snapterm“, sowie einen Disketten-, Sample-, Sprite- und Zeichensatzeditor und eine Centronics-Unterstützung besitzt.

 

Super_Snapshot_v5.0_OM

Superspeed-40 Kernal

Superspeed-40_Kernal+$28Large$29.JPG

Super-Universal-Modul (Rex 9522)

Das Super Universal Modul 9522 von Rex Datentechnik enthält die Funktionen Hypra-Tape, Monitor, Filecopy und Basic. In der Basic-Erweiterung stehen belegte F-Tasten zur Verfügung.

 

Super Video Board (16xEight Digital Retrovation)

Das Super Video Board von 16xEight Digital Retrovation ersetzt den TV-Modulator des Commodore C64/C128 und bietet einen S-Video Ausgang und die Soundausgabe über einen 3,5mm Klinkenstecker in Stereo (2 Sid Chips).

 

SwinSid (16-bit SID Ersatz)

Der SwinSID dient als Ersatz für den SID-Chip im Commodore 64. Er wird im dafür vorgesehenen Sockel anstatt des SID eingesteckt. SwinSID emuliert den SID-Chip in Software auf einem AVR 8-Bit Mikrocontroller von Atmel. Das analoge Audiosignal wird dabei entweder über einen zusätzlichen Digital/Analog-Wandlerchip generiert oder direkt an einem Pin des Mikrocontrollers pulsweitenmoduliert ausgegeben.

IMG_1431_Vga

Switch 64 (Roßmöller)

Über die Switch 64 Schnittstelle von Roßmöller läßt sich zwischen zwei Modulen absturzfrei am Commodore 64 umschalten.

 

SWL-Text 64 / Computer Patch Interface CP-1 (1984)(AEA Inc.)

Das SWL Text 64 Modul für den C64/C128 wurde ab 1984 von der Firma Advanced Applications Inc. (AEA) verkauft. Zusammen mit dem Computer Patch Interface CP-1 bietet das Modul umfangreiche Möglichkeiten für Amateurfunker. Das Modul kann in Zusammenarbeit mit dem CP-1 auch Morsecodes versenden und empfangen.