COMMODORE 64/128 HARDWARE

 0-A

 1st CD-Edition (Rainbow Arts)

Die 1st CD-Edition für den Commodore 64/128 wurde Anfang der 90er Jahre von Rainbow Arts verkauft. Über den Datassettenport kann mit dem Adapter ein CD-Player angeschlossen werden. Die CD enthält die folgenden Spiele: David's Midnight Magic, Leaderboard Golf, Mission Elevator, Impossible Mission, Dropzone, Loderrunner, Solomon's Key, Jinks, Fist II, M.U.L.E sowie 10 Musikstücke von Chris Hülsbeck.

 

   

  

 128er Modul und Monitor (Rex 9537)

Das 128er Modul + Monitor Modul 9537 von Rex Datentechnik beschleunigt die Ladefunktion der 1570/1571 um das 6-fache. Das Modul wird beim Commodore 128 im C64-Modus verwendet. Das Modul besitzt zusätzlich einen Maschinensprachemonitor und einen Resetschalter.

   

 128er Quickload +Dos (Rex 9811)

Das 128er Quickload +Dos Modul 9811 von Rex Datentechnik wurde speziell für den Commodore 128 entwickelt und beschleunigt die Lade- und Speicherzeiten der Floppy um das ca. 6-fache. Das Modul besitzt einen erweiterten Befehlssatz sowie einen Maschinensprachemonitor und einen Resettaster.

 

 128er Super Betriebssystem (Rex 9604)

Das 128er (Super) Betriebssystem Modul 9604 beschleunigt die Lade- und Validatefunktion der Floppy 1570 und 1571 um das 7-fache. Das Modul kann deaktiviert werden und besitzt einen Maschinensprachemonitor und einen Resettaster.

  

 

 

 128er Turbomodul + DOS (Rex 9604)

Das 128er Turbomodul+DOS 9604 (128er Superbetriebs-System) von Rex Datentechnik beschleunigt die Floppyfunktion der Floppy 1540/41 und 1570/71 am C64/C128 um das ca. 6-fache. Zusätzlich sind die F-Tasten mit Sonderfunktionen belegt. Katalogpreis Rex Datentechnik 55,- DM.

  

 

 1351 Mouse (1986)(Commodore)

Die Mouse 1351 ist eine Maus von Commodore aus dem Jahre 1986, die direkt an einem der 9-poligen Controlports des C64/128 angeschlossen wird. Sie arbeitet in zwei Betriebsarten: dem Joystickmodus und dem Proportionalmodus. Die Betriebsart wird beim Einschalten des Computers festgelegt: ist dabei die rechte Maustaste gedrückt, gelangt die Maus in den Joystickmodus, sonst (standardmäßig) in den Proportionalmodus. Quelle: Wikipedia

 

  

 64'er über die Commodore 1351 Mouse

 

 1541 Ultimate+ (Gideon)(2008)

Die 1541 Ultimate ist ein Hobbyprojekt vom Niederländer und VHDL-Entwickler Gideon Zweijtzer. Sie ist ein Steckmodul für den C64, das die Action Replay und die Final Cartridge 3 (oder was immer der Nutzer bevorzugt) beinhaltet. Das hauptsächliche Merkmal ist jedoch die eingebaute Emulation des Diskettenlaufwerks VC-1541. Die 1541-Emulation benutzt SD-Speicherkarten mit C64-kompatiblen Dateien (z.B. D64 oder PRG) und wird über ein separates Kabel an die serielle Schnittstelle angeschlossen. Der Unterschied zu anderen SD-Steckkarten wie die MMC64, Super Snapshot 2007 oder MMC Replay ist, dass die Floppy 1541 vollständig emuliert wird - inklusive der CPU MOS 6502, den zwei VIAs, weiterer Elektronik und Mechanik sowie sogar den Laufwerksgeräuschen. Die erste Fertigungsreihe der 1541 Ultimate wurde im April 2008 ausgeliefert. (nicht mehr in der Sammlung) Quelle : Wikipedia

  

 1541 Ultimate+ Ethernet (Gideon)(2008) 

Die erste Version der 1541 Ultimate + wurde mit einem Ethernet-Anschluss ausgeliefert. 

  

 

 

 1541 Ultimate 2 (Gideon's Logic Architectures)(2010)

Die 1541 Ultimate II wird von der Firma Gideon's Logic Architectures gebaut. Die 1541 Ultimate II ist eine konsequente Weiterentwicklung der ersten Version. In der neuen Version finden sich neue Features. Jetzt können auch USB-Sticks angeschlossen werden. Auf der Unterseite findet sich der Anschluß für den Tape-Adapter. (weitere Beschreibung folgt)

 

 

  

 1541 Ultimate 2 Handbuch Download

 1541 Ultimate 2 Tape Extender (Gideon's Logic Architectures)

Mit dem 1541 Ultimate 2 Tape Extender lassen sich Daten in das TAP-Format konvertieren. Zusätzlich zum Tape Extender gibt es ein passendes Gehäuse.

  

  

 1541 Ultimate 2 Ethernet Adapter (Gideon's Logic Architectures)  

Mit dem 1541 Ultimate 2 Ethernet Adapter und der neuesten Software kann das 1541 Ultimate Modul an ein Netzwerkkabel angeschlossen werden.

 

  

 1541 Ultimate 2+ (Gideon's Logic Architectures)(2016) 

Die 1541 Ultimate II+ wird von der Firma Gideon's Logic Architectures gebaut. Die 1541 Ultimate II+ ist eine konsequente Weiterentwicklung der 1541 Ultimate 2. Die 1541 Ultimate 2+ hat bereits einen Ethernet Port integriert. Der SD-Karten-Slot wurde entfernt und gegen weitere USB-Anschlüsse erweitert. Die 1541 Ultimate II+ verfügt nun über einen kleinen Lautsprecher, um die Floppygeräusche der Floppy 1541 zu emulieren. Die Flash-Prozedur bei Updates ist nun gegen einen Brick des Moduls geschützt.

  

  

   

 

 1541 Ultimate 2+ Tape Adapter (Gideon's Logic Architectures)(2016) 

Der Tape Adapter für die 1541 Ultimate II+ verbindet den Kassetten-Port eines Commodore C64/C128 mit einem USB Kabel mit dem Ultimate II+ Modul.

  

 16 Kanal Digitalvoltmeter (Rex 9550)

Das digitale Voltmeter 9550 von Rex Datentechnik hat 16 Kanäle und misst in einem Bereich von -99mV bis 999mV. Die Messungen können mit einer integrierten Uhr in Intervallen durchgeführt werden. Die Messwerte können auf Diskette gespeichert werden. Katalogpreis Rex Datentechnik 149,- DM.

  

  

      

 1700 RAM Expansion 128K RAM (1985)(Commodore)

Die Kurzbezeichnung REU steht für RAM Expansion Unit und ist eine Speichererweiterung in Form eines Moduls für Commodore Heimcomputer wie der C64 und der C128. Die REU wird an dem Expansionsport eingesteckt und wurde erstmalig im Jahr 1985 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Chicago vorgestellt. Die 1700er REU bietet 128K Ramspeicher. Die REU 1700 wurde für einen Preis von 199,- DM verkauft.

 

  

 64'er über die REU 1700, 1750, 1764

  

 1750 RAM Expansion 512K RAM (1985)(Commodore)

Bei der REU handelt es sich um eine Art externe RAM-Disk, die zwar vom Computer aus angesprochen werden kann, jedoch nicht direkt. Dies liegt einerseits daran, dass der C64 nur 64 KiB Adressraum besitzt, andererseits an der fehlenden Unterstützung der REU im BASIC V2.0 bzw. Kernal des C64. Insbesondere wird der freie BASIC-Speicher des Computers nicht automatisch erweitert. Demzufolge kann die REU nur von Programmen genutzt werden, die ausdrücklich Speicherzugriffsroutinen für die REU implementieren. Quelle : Wikipedia

  

 1764 RAM Expansion 256K RAM (1985)(Commodore)

Die Kurzbezeichnung REU steht für RAM Expansion Unit und ist eine Speichererweiterung in Form eines Moduls für Commodore Heimcomputer wie der C64 und der C128. Die REU wird an dem Expansionsport eingesteckt und wurde erstmalig im Jahr 1985 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Chicago vorgestellt. Im Anhang findet sich die Anleitung zur RAM Expansion 1764.

  

   

 1764 RAM Expansion 512K RAM (1985)(Commodore) (aufgerüstet)

Die Aufrüstung einer 1764-REU auf 512 KByte geschieht wie folgt: 8 ICs vom Typ 41256 werden auf die freien acht Steckplätze eingelötet.

 

 

256EP Epromkarte (Jann Datentechnik) 

Die 256EP ist eine 256K Epromkarte von Jann Datentechnik. Entwickelt wurde die Platine von Lukas Bauer.

    

 256K Epromkarte der Superlative (Rex 9574)

Die 256K Epromkarte 9574 von Rex Datentechnik gab es ab 1984 als Bausatz zu kaufen. 

  

  

 

 4-Spieler-Adapter (Protovision)

Der 4 Spieler Adapter von Protovision wird in den Expansionsport des Commodore 64 gesteckt und erweitert somit den C64 um zwei weitere Joystickports. Ausgeliefert wurde der Adapter mit einer 4-Spieler-Version von Bomb Mania.

 

 

40/80 Zeichen Umschalter (NoName)

Die 40-80 Zeichenumschaltbox ist ein RGBI- und FBAS-Kombikabel für den C128/C128D für den 40- und 80-Zeichenmodus. An der Box kann zwischen beiden Betriebsarten umgeschaltet werden.

 

Version 2 : Umschalter 40/80 Zeichen C128 Monochrom Monitor

  

Version 3 :

 

  

4040 + Fast Hack'em V7 (Basement Boys Software)

Mit den Tools 4040 Copy und Fast Hack'em V7.0 von Basement Boys Software ist es möglich auf dem C64/C128 nahezu jede Diskette zu kopieren. Das Modul enthält beide Programme welche mit einem Kippschalter ausgewählt werden. Zusätzlich sind Tools auf einer Diskette enthalten.

  

  

 4-fach Adapter (Kalawsky 2364/2725)

Der 4-fach Kernaladapter 2364/2725 von Kalawsky kam 1985 für den Commodore 64 auf den Markt.

 

 

4-fach Kernaladapter / 4 fach-ROM

Für den C64 (alte Version) und den C64 II (neue Version) lassen sich Kernal-ROMs mit vier Betriebssystemen herstellen.

  

 

 

 5-fach Kernaladapter/Epromkarte (Kalawsky 2764)

Der 5-fach Kernaladapter 2764 von Kalawsky ist für den Commodore 64 I entwickelt worden. 

 

 64 Doctor (Diagnostic Computer Test)(Trilogic)

Mit dem '64 Doctor Cartridge von Trilogic können am C64 folgende Dinge getestet werden: Keyboard, Serialport, Joystickports, Userport, Cartridgeport, Basic Rom, Kernal Rom, CIA Chips, Video Chips, Video Banks, Sound Chip, NMI & IRQ Interrups, Cassette Keypress, Cassett Data. Im Handbuch werden auch Reparaturen erklärt.

 

   

  

 64'er Erste Hilfe für Hardware

      

 64'er BTX-Manager (Drews GmbH)

Der BTX-Manager für den C64/C128 wurde von der Zeitschrift 64'er mitentwickelt und über die Firma Drews GmbH vertrieben. Der mitgelieferte Adapter bietet zusammen mit der Software einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in die BTX Welt. Das Modul wurde inkl. Software für einen Preis von 79,- DM verkauft.

 

  

     

 64'er DOS Kernal

Der Kernal Ersatz 64er DOS wurde von der Zeitschrift 64'er entwickelt. Es beinhaltet einen Floppy-Speeder, Funktionstastenbelegung und einen Editor. Das 64'er DOS wurde als Listing in der Ausgabe März 1986 veröffentlicht. 

   

 

 64HDD PWR/Link Professional (Nicholas Coplin) 

64HDD ist eine kostengünstige Alternative um Euren Commodore 8-bit Computer mit einer Festplatte auszustatten. 64HDD ist ein Laufwerksemulator für Commodore Computer, mit hervorragender "out of the box" Kompatibilität, damit eine Vielzahl alter Programme und Spiele auf dem C64 laufen. Es besteht keine Notwendigkeit die Programme zu patchen, wie bei anderen Steckkarten-Speicherungssystemen. Der Preis für eine größtmögliche Kompatibilität ist leider die gehasste langsame Geschwindigkeit welche vom Commodore IEC Protokol vorgegeben ist. Der Austausch des Originalen Betriebssystemes, des Kernal-ROMs, ist eine der Upgrademöglichkeiten, die seit längerem bestehen, aber das kommt nicht immer in Frage. Jetzt, dank der neuen Serie an 64HDD Beschleuniger-Modulen, gehört die langsame Geschwindigkeit der Vergangenheit an! Diese Module beinhalten das neue Turbo/XE serial speed-up und die traditionellen Pwr-Load Möglichkeiten. Die Module sind so konzeptioniert, daß sie in jedem Fall mit anderen Systemerweiterungen wie z.B. CMD's SuperCPU oder der RAMLINK, funktionieren.

 

 ACC-64 DCF-77 Funkuhrensystem (Auerswald)

Das Funkuhrensystem ACC-64 setzt das Funkuhrensignal für den Commodore C64 um. Die genaue Uhrzeit läßt sich in vielen Programmen z.B. GEOS nutzen. DCF77 ist das Rufzeichen eines in Mainflingen betriebenen Langwellensenders auf 77,5 kHz, der die meisten funkgesteuerten Uhren in Deutschland mit der genauen Zeit versorgt. Die Sendeleistung beträgt 50 kW. Das Zeitsignal wird von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt kontrolliert. Zusätzlich werden Wetterinformationen der Schweizer Firma Meteo Time GmbH übermittelt.

 

Acoustic Coupler Discovery 2001U (1988)(Datatronics)

Ein Akustikkoppler war von der Funktion her ein Modem, das direkt am Hörer des Telefons ansetzte und für die Datenübertragung über das Fernsprechnetz eingesetzt wurde. Senderseitig wurden die Datensignale im Akustikkoppler moduliert, dann als akustische Signale in das Telefon eingespeist und dann im Telefonnetz übertragen. Ein empfangsseitiger Akustikkoppler hat die akustischen Töne empfangen und demoduliert. Akustikkoppler arbeiteten duplex mit Übertragungsgeschwindigkeiten bis 1.200 bit/s.

  

Action Cartridge Plus - Version 7.2 (1991)(GameWorks)

Das Action Cartridge Plus kam 1991 in der Version 7.2 von der Firma GameWorks auf den Markt. Das Modul vereint die Funktionen eines Freezers, eines Fastloaders, eines Maschinensprachemonitors sowie vielen anderen Utilities. Das Action Cartridge entspricht nahezu dem Nordic Power Modul.

  

 Action Power 2 / Play-Function III (Rex 9703)

Das Action Power 2 Modul (Rex 9703) von Rex Datentechnik ist baugleich mit dem Rex Play Function 3 Modul. Es enthält das Hypradisk Modul V3.0 und die Spiele Software Piraten (Attack Of The Software Pirates) sowie Hangman (Hangmath). Mit einem Schalter kann zwischen beiden Betriebsarten (Qload/Spiele) gewählt werden. Zusätzlich besitzt das Modul einen Resettaster.

 

 Action Power 2 (Rex 9813)(Version 2)

 

 Action Power II (ak tronic 2162)

Das Action Power II Modul gab es auch unter der Nummer 2162 von ak tronic.

 

Action Replay V4.2 Professional (VTS Data GmbH)

Das "Action Replay" bzw. "Action Cartridge" ist ein Steckmodul, dass am C64 oder am C128 am Memory/Expansions-Port betrieben werden kann und in verschiedenen Versionen (1-6) von der Firma Datel hergestellt und von "vts data GmbH" (Firmensitz Köln) vertrieben wurde. Die "Action Replay" besitzt zwei Funktionstasten für die Reset- und Freezerfunktion, sowie Menüs für folgende Vorgänge: Backups (Anfertigung von Sicherheitskopien), Grafikbearbeitung (Sprites und HiRes), Spielemanipulation (z.B. Eingabe von Trainerpokes), Peripherietools für einen einfacheren Umgang mit Datasette und Disketten, verschiedene Schnelllader mit dem Faktor 5.5 und einen Maschinensprachemonitor. Die letzte bekannte Version mit der Versionsnummer 6 (bzw. VI) erschien 1990.

  

Action Replay MK5 Professional (Datel Electronics/Eurosystems)

Das Action Replay MK V ist die Weiterentwicklung von Datel Electronics und Eurosystems. Das Modul enthält den Fastloader Warp 25. Mit diesem können 202 Blocks in nur 6 Sekunden geladen werden. Zusätzlich zum Modul wurde der Packung eine Erweiterungs- und eine Utilitydisk beigelegt.

 

 

    

    

 

Action Replay MK6 Professional (Datel Electronics/Eurosystems)

Das Action Replay MK VI ist die letzte offizielle Version des bekannten Utility- und Freezer Moduls von Datel Electronics. Es kam 1990 auf den Markt.

  

   

 

   

  

 64'er über das Action Replay MK6

   

A/D Wandler (401.108) / Multiplexer (401.112) (MC-Technik Zapf)

Der analog-digital Wandler von Microcomputertechnik Zapf erhält von der Konditionierungselektronik ein Spannungssignal und muss dem C64 ein für diesen verständliches Signal liefern. Seine Aufgabe besteht also in der Umwandlung des analogen Spannungssignals in ein digitales Signal. Bei zyklischem Durchlauf können mit einem Multiplexer parallele Datenströme in serielle gewandelt werden. Außerdem kann mit einem Multiplexer eine Schaltfunktion oder jeder mögliche Schaltzustand realisiert werden. Somit ergibt sich eine Scahltung zum Steuern und Messen.

  

  

 A/D Wandler (DELA 87393)

Der A/D Wandler von DELA wurde auch von Rex Datentechnik vertrieben. Die Karte kann bis zu acht analoge Signalquellen in den C64/C128 einlesen. Es können bis zu 16 Karten gleichzeitig am User-Port betrieben werden. Über DIL-Schalter können die Karten dann selektiert werden.

 

 

 Adaptersockel 28/24 (Rex 9598)

Der Adaptersockel 28/24 ermöglicht den Einsatz von verschiedenen Eproms im Commodore 64/128 mit Umschaltmöglichkeit.

  

 

 

Akustik Koppler AS-8001 (Dynamics/Ascom)

Der Akustik-Koppler AS-8001 von Dynamics / Ascom für den Commodore 64/128 unterstützt 300 Baud im full duplex Modus. Der Hörer kann auf verschiedene Telefon-Größen eingestellt werden. Der Akustikkoppler verfügt zusätzlich über einen abschaltbaren Lautsprecher. Ausgeliefert wurde das Gerät mit der Software Terminal 64, welche einen Joystick-Dongle für den Betrieb benötigt. Das Gerät wurde 1985 für einen Preis von 249,- DM angeboten.

 

 

 

 Animation Station (Model GTC026)(1985)(Suncom)

Die Animation Station von Suncom kam 1984 für den C64/C128 in den USA auf den Markt. Das Zeichentablett von Suncom wird von vielen Zeichen- und Grafikprogrammen unterstützt. Mit der beiliegenden Software DesignLab sind professionelle Grafiken auf dem Commodore 64 mit wenigen Handgriffen möglich.

 

 

 

 AS64 (Roßmöller)

Das AS64 Modul ist ein Assembler aus dem Hause Roßmöller. Das Programm ist auf einem Eprom enthalten. Die Platine besitzt zusätzlich einen Resettaster.

 

 

 Ausgabekarte (Dela 86835)

Die Dela 1/0 Ausgabekarte 86835 bietet 24 Anschlüsse. Über eine LED wird der Betriebszustand angezeigt. Mit der Ausgabekarte lassen sich Lichter oder Schalter über den C64/C128 steuern. Die Karte ist baugleich zur Rex 9638. Die Ausgabekarte lässt sich mit anderen Karten in Reihe schalten. Hierfür wir der Userportadapter Dela UPS bzw. Rex 9618 benötigt.

 

   

   

Austro-Comp 64

Mit dem Programm Austro Comp 64 lassen sich Basic-Programme in Maschinensprache umwandeln. Das Programm wird mit einem Hardware-Dongle aktiviert.