A M I G A   W O R K S H O P 

     

  

   Einrichten einer Compact Flash Karte am PC 

Das Einrichten einer Compact Flash (CF) Karte für den Amiga ist in wenigen Minuten am PC erledigt. Die Größe der CF-Karte spielt unter OS 3.9 keine großartige Rolle. In meinem Beispiel liegt eine 8GB CF-Karte vor. Eine 16GB CF Karte ist bei Amazon schon für knapp 22,- Euro zu haben. Für die Installation am PC ist das Betriebssystem ebenfalls nicht relevant. Ein paar Dinge sollten jedoch am Arbeitsplatz vorhanden sein: CDROM Laufwerk, Amiga OS3.9 auf CDROM, ein Kartenlesegerät und natürlich der Amiga Emulator WinUAE.

 

Die Compact Flash Karte muss für ihren Einsatz im Amiga vorbereitet werden. Hierzu wird die Karte in den Kartenleser eingesteckt. Auf dem Arbeitsplatz erschein der Wechseldatenträger. Hier ist es das Laufwerk (F:).

 

Jetzt wird eine Eingabeaufforderung geöffnet (WINDOWS-TASTE + R und "cmd" eingeben). Dort wird der Befehl "diskpart" eingegeben. Es erscheint das DISKPART> Prompt.

 

Nach dem Befehl "list disk" wird eine Übersicht aller Laufwerke angezeigt.

 

Aus der Übersicht lässt sich schnell das Compact Flash Laufwerk finden. In meinem Beispiel ist es der Datenträger 2. Mit dem Befehl "select disk 2" wird in diesem Fall das zweite Laufwerk ausgewählt. Bereinigt wird das Laufwerk mit dem anschließenden Befehl "clean".

 

Die Vorbereitung der CF Karte ist damit beendet. Die Eingabeaufforderung kann geschlossen werden. Windows zeigt jetzt, daß der Datenträger formatiert werden soll. Das wird jedoch ignoriert. Die Amiga OS 3.9 CD befindet sich jetzt auch bereits im CD-Laufwerk des PC's.

 

Nun muß die aktuelle Version von WinUAE installiert werden. Wenn das erledigt ist, kann es weiter gehen. In den Eigenschaften/Verknüpfung (rechter Mausknopf auf der Desktop-Verknüpfung) von WinUAE muß der Zusatz "-disableharddrivesafetycheck" bei Ziel angehängt werden. WinUAE muss als Administrator geöffnet und die folgenden Einstellungen vorgenommen werden.

      

im Menüpunkt Quickstart das Model "Expanded WinUAE example configuration" wählen.

 

Je nach Amiga Model sollte jetzt die CPU und FPU als auch der Chipsatz "Chipset" gewählt werden. Damit alles ordentlich funktioniert, sollte auch das ROM und der RAM gesetzt werden. Beim RAM sollte immer etwas Z3-Fastram (z.B. 16MB) ausgewählt werden. Wichtig für die Installation von OS3.9 ist eine 100% Soundemulation im Menüpunkt "Sound", da es sonst zu einem Absturz während der Installation kommen wird. Jetzt muss der Menüpunkt "Hard drives" ausgefüllt werden. Als erstes wird die eben vorbereitete CF-Karte (USB) hinzugefügt mit dem Menüpunkt "Add Hard Drive..." . Die Einstellung "HD Controller" bleibt auf UAE stehen. Zusätzlich muss der Harken bei "read/write" gesetzt werden. Danach einfach auf "Add Hard drive" drücken.

 

Als nächstes wird die OS3.9 CD eingefügt mit dem Menüpunkt "Add Directory or Archive..". Im Feld "Volume label" muss "AMIGAOS3.9" eingegeben werden. Das Feld "Path" muss den Laufwerksbuchstaben des CD-ROM Laufwerks beinhalten, jedoch ohne "\". In meinem Fall nur "I:". Einfach das Ganze mit "OK" bestätigen.

 

Nun wird das Verzeichnis "EMERGENCY-BOOT" von der OS3.9 CD hinzugefügt. Das geschieht wieder über den Menüpunkt "Add Directory or Archive...". Als "Volume label" einfach irgendwas eingeben. Bei mir heißt es "Boot". Die "Boot priority" unbedingt auf "1" setzen. Alles mit "OK" bestätigen.

 

Jetzt sollte das "Hard drives" Menü in etwa so aussehen.

 

Jetzt kann die Emulation des Amigas mit "Start" ausführt werden. Begrüßt werden wir mit der Fehlermeldung "No disk present in device DF0". Die Fehlermeldung einfach zwei Mal mit "Cancel" wegdrücken. Jetzt erscheint das AmigaDOS mit einer Eingabeaufforderung. Dieses Fenster schieben wir einfach nach hinten (oben rechts).

 

... es erscheint ... der Notfall-Start der Amiga OS3.9 CD.

  

Klickt nun auf das AMIGAOS3.9 Icon. Nun wählt ihr "OS-Version3.9" und anschließend "OS3.9-Installation". Im folgenden Menü wählt Ihr "Create emergency disk" um eine Startdiskette zu erstellen.

 

Jetzt kommt die Abfrage für das Floppylaufwerk. Bevor "DF0" gewählt wird, muss eine leere Diskette in WinUAE erstellt werden. Also F12 drücken und in den Menüpunkt "Floppy drives" wechseln.

 

Im unteren Bereich den Menüpunkt "Create Standart Disk" wählen, der Diskette einen Namen geben und nach "Speichern" die Diskette in das Laufwerk DF0 mit einem Druck auf "..." einlegen. Bei mir heißt die Diskette zum Beispiel boot2.adf.

 

Mit "OK" bestätigen und dann in der OS3.9 Installation "DF0" wählen und mit "Proceed" bestätigen. Das System erstellt jetzt eine Emergency Disk. Nachdem das geschafft ist, muss wieder F12 und im unteren Bereich auf "Reset" gedrückt werden. Das System bootet jetzt von der eben erzeugten Diskette. und begrüsst uns wieder mit einer Fehlermeldung. Einfach mit "Cancel" wegdrücken. Jetzt das Icon "Emergency-Disk" öffnen und die HDTOOLBOX starten.

 

In der Device Auswahl das Device "uaehf.device" wählen und mit "OK" bestätigen. Die CF-Karte wird jetzt angezeigt. Mit "Install Drive" und "OK" werden die Daten angezeigt. Einfach im unteren Bereich auf "Install" klicken und wieder mit "OK" bestätigen.

 

Jetzt wird die CF-Karte mit dem unteren Menüpunt "Partitioning" partitioniert, d.h. sie wird eingeteilt und bootbar gemacht. Das System gibt jetzt bestimmte Größen vor. Die Partitionen können aber über den Menüpunkt "Delete Partition" gelöscht werden. Ich habe eine 1GB Bootpartition gewählt. Unbedingt hier den Harken bei "Bootable" setzen. Den Rest habe ich in zwei größere Partitionen aufgeteilt. Nachdem alles eingerichtet ist mit "SAVE" bestätigen.

 

Wenn Ihr jetzt alles mit "OK" bestätigt, wird ein Neustart vom System gewünscht. Geht mit F12 in das WinUAE Menü und entfernt die eben erstellte Start-Diskette mit "Eject". Jetzt könnt Ihr "Reboot" drücken. Das System startet neu.

 

Wieder einmal folgt die Fehlermeldung, daß von DF0 nicht gelesen werden kann. Wieder wegdrücken. Wieder einmal das AmigaDOS in den Hintergrund verschieben. Nun sind die erstellten Laufwerke zu sehen und müssen jetzt formatiert werden. Dazu einfach auf das Icon klicken (in meinem Beispiel "GDH0") und im Workbench Menü mit dem rechten Mausknopf "Icons" und "Format disk..." wählen. Der Festplatte einen Namen geben und einfach "Quickformat" wählen. Dieses wird mit allen Laufwerken so gemacht.

 

Wenn das Formatieren erledigt ist, muss erneut "AMIGAOS3.9" geöffnet werden. Jetzt geht es mit der Installation von OS3.9 ganz normal weiter. Eine Bootdiskette muß jetzt nicht mehr erstellt werden. Einfach den Menüpunkt "OS3.9 full installation over OS3.0 or empty HD" wählen. Während der Installation kommt es zu einigen Fehlermeldungen... "The file xxxx is protected from deletion" hier dann einfach auf "Delete" drücken.

 

Wenn die Installation abgeschlossen ist, möchte die Installation einen Neustart. Bevor dieser Schritt bestätigt wird, drückt F12 und entfernt im "Hard drives" Menü mit "Remove" alle Devices außer die Compact Flash Disk und die AMIGAOS3.9 CD. Bei der Gelegenheit solltet Ihr einen Pfad auf dem Computer hinzufügen. In diesem Pfad werden alle weiteren Programme zur Installation bereit gestellt. Ich habe den Pfad "D:\Amiga" mit dem Menüpunkt "Add Directory or Archive" ausgewählt und dem Ganzen den "Volume label" "Install" gegeben. Der Harken für "bootable" sollte entfernt werden.

 

Jetzt das Menü mit "OK" verlassen und den Neustart bei der OS3.9 Installation einleiten. Wenn alles befolgt wurde, ist OS3.9 jetzt sauber installiert. In einem nächsten Schritt sollte bei allen Dateien der frischen Installation der Schreibschutz entfernt werden. Dieses ist schnell mit dem Befehl "protect hd0:#? +wd all" (hd0 ist in meinem Fall die Bootpartition) über ein CLI-Fenster bzw. Shell erledigt. Jetzt können die BoingBag Updates 1 & 2 und z.B. WHDLoad installiert werden. Bei dem eingebundenen Windowspfad einfach im Workbench-Menü auf "Window", "Show", "All files" klicken.

 

Wenn alles erledigt ist, kann WinUAE beendet werden und die CF-Karte endlich in ihren eigentlichen Bestimmungsort ... den Amiga gesteckt werden.

Sicherungskopie der Compact Flash Karte

Wer sich jetzt noch etwas wirklich Gutes tun will, läd sich HIER den P.D. Image Creator herunter. Hiermit lassen sich HDD-Images von der Compact Flash Karte erstellen, speichern und zurückschreiben. So ist schnell eine Sicherungskopie erstellt. Auch bei völliger Zerstörung der CF Karte, kann auf einer gleich großen Karte zurück geschrieben werden. TIPP: Auch dieses Programm muss als Administrator gestartet werden.